· 

Technische Studien für Saxophon – Wieso, wehalb, warum?

Technische Studien für Saxophon – das ist der Titel meines brandneuen Buches, welches nach langer Arbeit nun endlich erschienen ist. In diesem Artikel erkläre ich, um was es in diesem Buch geht.

Die harten Fakten

Technische Studien für Saxophon umfasst 240 Seiten und ist randvoll mit Tonleitern, Akkorden, Intervall-Übungen und anderen Technik-Übungen. Neben den üblichen Verdächtigen wie Dur- und Moll-Tonleitern, den dazugehörigen Dreiklängen und der chromatischen Tonleiter, behandelt mein Buch eine Vielzahl weiterer Tonleitern und Akkorde – hier eine (unvollständige!) Auswahl:

  • symmetrische Tonleitern wie z.B. Ganztonleiter, Verminderte Tonleiter und Übermäßige Tonleiter
  • weitere wichtige Tonleitern wie z.B. Pentatonik-Modi und Dur-Modi bzw. Kirchentonarten
  • „Jazz“-Tonleitern wie z.B. Bluestonleitern, Bebop-Tonleitern und die Alterierte Tonleiter
  • alle grundlegenden Dreiklänge: Dur, Moll, Vermindert, Übermäßig und Vorhalts- bzw. „sus-“Akkorde
  • Vierklänge wie z.B.: Dominantseptakkord, Mollseptakkord Halb- und Ganzverminderter Septakkord oder Übermäßiger Septakkord
  • ausführliche Intervallstudien zu allen Tonleitern
  • Pattern-Übungen zu den wichtigsten Tonleitern und Akkorden
  • ...und noch viel mehr!

Speziell für Saxophon!

Eine Besonderheit bei meinem Buch ist, dass sämtliche Übungen komplett ausnotiert sind: Bei jeder Tonleiter, jedem Akkord und jeder Intervall-Studie wird jede Transposition präsentiert. Außerdem reicht jede einzelne Übung grundsätzlich über den kompletten regulären Ambitus (b-fis³) des Saxophons!

 

Das bedeutet, dass der Grenzbereich des regulären Ambitus sowohl in der Tiefe, als auch in der Höhe, ganz bewusst und natürlich in jede Übung eingebunden wird.

Der Zweck dieses Buches

Zum Einen bietet sich mein Buch natürlich als Nachschlagewerk für alle wichtigen Tonleitern und Akkorde an, die einem beim Spielen nach Leadsheets, oder in der Popularmusik allgemein so begegnen können – wie sieht ein F#m7 oder ein C° aus? Wie wird noch gleich die D-Bluesskala, oder eine Bebop-Dominant Skala gebildet?

 

Außerdem bietet dir mein Buch natürlich vordergründig viele, viele Möglichkeitenn, deine Spieltechnik zu verbessern. Die Spieltechnik ist fester Bestandteil der musikalischen Grundfertigkeiten, der sogenannten „Basics“. Durch das Üben von Tonleitern, Akkorden und Intervallen setzt du dich gezielt mit den Bausteinen komponierter Musik auseinander. Das Erkennen, Verstehen und technische Umsetzen von notierter Musik in jeglicher Form wird somit natürlicher und einfacher. Du machst dir diese Bausteine aber auch nach und nach zu eigen: Du nimmst sie in dein persönliches Vokabular auf und kannst so beim freien Spiel bzw. Improvisieren aus einem großen Pool an Möglichkeiten schöpfen.

 

Vor allem aber ist mein Buch eine nahezu unerschöpfliche Materialsammlung für dein persönliches Üben!

Üben nach Maß

Der Hauptgedanke hinter den Übungen in meinem Buch ist ganz klar, dass du sie als Materialien für das simultane Üben verwendest. Mit Hilfe dieses Lernkonzepts kannst du die Effektivität deines Übens immens steigern, indem du bewusst zeitgleich mehrere Aspekte des Saxophonspielens trainierst.

Vereinfacht gesagt, übst du technische Übungen nicht bloß um der Spieltechnik willen, sondern arbeitest zeitgleich an Aspekten aus ganz anderen Lernfeldern. Wie genau man das (richtig) macht, ist zentraler Bestandteil meines Unterrichts und Coachings, und ein Fall für einen eigenen Artikel.

Wichtige Infos & bestellen

Weitere Infos zu Technische Studien für Saxophon.

Klicken Sie hier, um jetzt Ihr Exemplar von Technische Studien für Saxophon zu bestellen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0