Einzelunterricht

Der Einzelunterricht ist zweifellos der effektivste und nachhaltigste Weg, um ein Instrument zu erlernen. Gleichzeitig handelt es sich um eine sehr umfassende Form des Lernens, bei der man simultan weitaus mehr lernt als „bloß“ die Beherrschung eines Instruments.

Ich spiele und unterrichte alle gängigen Saxophone: Sopran-, Alt-, Tenor- und Baritonsaxophon.

Mein Unterrichtskonzept

Es gibt in meinem Saxophonunterricht kein starres Schema, keinen in Stein gemeißelten Lehrplan und keine allgemeingültigen Unterrichtsmaterialien.

Der gesamte Unterricht wird als ganzheitliches Konzept an den individuellen Voraussetzungen, Möglichkeiten und Zielen des jeweiligen Schülers ausgerichtet. Dies umfasst u.a. die Unterrichtsmethodik, die Gewichtung der Lernfelder und die Auswahl der Unterrichtsmaterialien. Ich unterscheide bei meinen Schülern hauptsächlich zwischen drei Gruppen (wobei der Übergang oftmals ein fließender ist):

Junge Anfänger

Im Vordergrund des Unterrichts steht zuerst die langfristige Begeisterung an der Musik und am Saxophonspielen. Je nach individueller Veranlagung verschiebt sich der Unterrichtschwerpunkt früher oder später auf subtile Art in Richtung einer gezielten Leistungsförderung. Dies geschieht in einem Maß, das den Schüler weder unter- noch überfordert und niemals die Freude an der Musik vernachlässigt.

 

Das Einstiegsalter für den Saxophonunterricht beginnt für gewöhnlich mit 9-11 Jahren. Musikalische Vorkenntnisse sind nicht unbedingt nötig.

Erwachsene Anfänger

Mit Rücksicht auf persönliche Voraussetzungen und private Rahmenbedingungen werden Unterrichtsziele und -inhalte grundsätzlich gemeinsam ausgearbeitet. Sowohl ein fokussiertes Hinarbeiten auf diese Ziele, ohne viel „Schnickschnack“, als auch eine umfassende Instrumentalausbildung sind möglich.

 

Es gibt keine besonderen Voraussetzungen – jeder Mensch ist musikalisch und jeder Mensch kann das Saxophonspielen erlernen.

Fortgeschrittene Saxophonisten

Wenn ein gewisses Niveau vorhanden ist und – weitaus wichtiger – musikalische Ansprüche und Ziele formuliert sind, werden wir diese gemeinsam verfolgen. Mehr noch als Unterricht findet hier ein gemeinsames musikalisches Arbeiten auf Augenhöhe statt. Das ständige Motivieren mit neuen Impulsen aus einer absolut professionellen Perspektive stellt bei meiner Arbeit mit fortgeschrittenen Saxophonisten jeglichen Alters den Schwerpunk dar.

 

Der Unterricht kann beispielsweise auf eine Aufnahmeprüfung an einer Musikhochschule hinarbeiten oder begleitend zum Lehramtsstudium oder einer künstlerischen Ausbildung stattfinden. Genauso ist aber auch ein musikalisches Arbeiten ohne professionelle Ambitionen möglich.